Historie

1892 - 1904

Bis 1892 stand eine Schmiede auf einem Teil der heutigen Grundmauer. Diese fiel dem grossen Brand von 1892 zum Opfer, welcher einen grossen Teil von Grindelwald zerstörte. 1893 wurde sie aus der Not heraus nach Einheitsplänen so schnell wie möglich wieder aufgebaut. Das "Chalet" links mit Satteldach ist heute noch in der Fassade sichtbar und trägt heute noch die Hausinschrift. Der östliche Anbau mit Flachdach wurde um 1905 erstellt. Somit standen 20 Gästezimmer und ein Speisesaal zur Verfügung.

 

1905 - 1919

Der Tourismus im Berner Oberland wuchs bis 1912 rasant. Viele Hotels wurden erstellt. Bahnen wie BOB 1890, WAB 1892, JB 1912 wurden eröffnet. Erwähnenswert ist der Baubeginn des Wetterhorn-Aufzuges, die erste Gondelbahn Europas, welche von 1907 bis 1914 in Betrieb war. Der Schweizerhof wurde um 3 Stockwerke erhöht und erlangte 1912 das heutige Aussehen. Das stattliche Hotel war von nun an eines der führenden Häuser in Grindelwald. Im grosszügigen Hotelpark, wurde im Winter eine Eisbahn gebaut. Die Dorfstrasse, weit genug vom Hotel entfernt, erlaubte im Prospekt den Slogan; In ruhiger, staubfreier Lage, mit grossem schattigem Umschwung. Nicht zu vergessen: elektrisches Licht!

 

1920 - 1961

Vieles wurde erneuert und gebaut:
• ein Schindler Personen-Aufzug
• Silberbesteck wurde angeschafft
• ein Kühlhaus für die Küche
• Aufbau des Hotelparks

Der Zweite Weltkrieg
Das Hotel wurde von der Armee requiriert und diente als Haupt-Apotheke der MSA (Militär Sanitär Anstalt = Hauptspital der Schweizer Armee). Zaghaft war nach dem Krieg der Neubeginn. In den 50er Jahren setzt langsam ein Aufschwung ein. Erste Erneuerungen (neue Fenster mit Doppelverglasung) konnten getätigt werden. Anfang der 60er Jahre wollen sich Toni und Muggi aus dem Hotel zurückziehen und suchen einen Käufer.

 

1962 - 1979

Per 1. Mai 1962 wurde der Schweizerhof von Lotti und Otto Hauser gekauft, nachdem Sie 10 Jahre lang das Hotel Du Midi in Lugano-Cassarate gepachtet hatten. In den folgenden 17 Jahren wurde fast das ganze Hotel umgebaut und verschönert.

Tochter Barbara besucht die Handelsschule in La Neuveville, dann ein England-Jahr und anschliessend die Hotelfachschule Lausanne. Schon bald heiratet sie Hannes Brawand vom Hotel Fiescherblick in Grindelwald. Sohn Otto besuchte die Handelsschule in Neuchâtel, dann die Hotelfachschule in Lausanne. Nach der Ausbildung reist Otto mit Holiday on Ice um die Welt, bis er 1979 nach Hause kommt.

 

1980 - 2004

Otto Hauser Junior übernimmt 1980 den Schweizerhof von seinen Eltern. Bereits ein Jahr später ist Anneliese mit im Betrieb. Beide heiraten 1990 in Las Vegas, fernab vom Hoteltrubel.

Eckpunkte der Erneuerungen:
•  Dez. 1981: Einführung des Computers
•  1983 - 1986: alle Zimmer werden renoviert
•  Dez. 1983: Ausbau Speisesaal
•  Mai 1984: der Spycher kommt in den Garten & der neue Parkplatz entsteht
•  April 1985: der Haupteingang wird versetzt
•  Dez. 1986: Eröffnung des 3. Giebels mit zusätzlichen 15 Suiten
•  Dez. 1986: neue Reception & Restaurant Schmitte
•  Dez. 1987: Erweiterung der Sauna mit Dampfbad und Liegeraum
•  1989: der Schweizerhof wird ein Romantik Hotel
•  April 1992: eine neue Hotel-Halle entsteht
•  April 1993: das Strassentor entsteht & das Personalhaus wird erneuert
•  April 1994: Erweiterung des Restaurants Alpterrassen
•  1998: Gründung der Swiss Alp Resort AG & Planungsbeginn

 

2005 - 2009

Das Swiss Alp Resort - von der Vision zum "Vorzeige Projekt" in Grindelwald.
Die ersten Ideen zu einem Resort entstanden (im jugendlichen Überschwang der Beteiligten) 1982 bei Gesprächen mit dem befreundeten Architekten U. Rückleben. Konzepte und Planungen der nächsten 20 Jahre Schweizerhof Grindelwald waren das Thema.

Der effektive Start vom Swiss Alp Resort ist 1998. Bis zum tatsächlichen Baubeginn vergingen ganze 10 Jahre. Es waren harte und schwierige Zeiten, doch Anni und Otto Hauser liessen sich auch durch noch so grosse Rückschläge nicht beirren. 

2008 waren die ersten Chalets unter Dach und bis 2009 alle samt fertig gestellt. Während all dieser Zeit wurde selbstverständlich das Stammhaus, der Schweizerhof, weiter ausgebaut und erneuert. Bis auf die Sommersaison 2007, in welcher die gröbsten Aushubarbeiten und Rohbauten gemacht wurden, war das Hotel immer geöffnet.

Eine neue Ära war eingeläutet. Das Romantik Hotel Schweizerhof, Swiss Alp Resort & SPA war von der Vision zur Wirklichkeit geworden!

 

2009 - heute

Immer wieder arbeiten wir daran, dass der Schweizerhof auf dem baulich, technisch und optisch neuesten Stand bleibt. Neben unzähligen Verbesserungen im Hintergrund, gehören natürlich auch die stete Verbesserung sowie Instandhaltung der vorhandenen Zimmer und öffentlichen Bereiche dazu.

 

← zurück zu "Destination & Hotel"